Montag, 17. Januar 2011

Jüdischer Zeitzeuge Richard Levi ist tot

Uns erreichte die Nachricht, dass der aus Friesenheim stammende jüdische Zeitzeuge Richard Levi mit 83 Jahren am 09. Januar 2011 infolge eines Herzinfarktes plötzlich und unerwartet verstorben ist.

Seine Eltern - Alfred und Brunhilde Levi – wurden zuerst nach Gurs deportiert und starben im Konzentrationslager Auschwitz.

Richard Levi entging dem Tod, da er im März 1939 mit einem Kindertransport nach England gebracht werden konnte, wo er bis zuletzt auch gelebt hat.

Im Rahmen eines Empfangs in Friesenheim konnte Bürgermeister Armin Roesner Herrn Levi im Sommer letzen Jahres begrüßen.

Gemeinsam mit ihm wurde am Gedenkstein, der an die nach Gurs deportierten jüdischen Mitbürger erinnert, ein Blumengebinde niedergelegt.

„Dem Verstorbenen konnten wir noch die Ehre erweisen, der schweren Zeit zu gedenken, die Richard Levi erleben musste“, so Roesner.