Dienstag, 24. Januar 2012

Große Resonanz auf Unternehmertreffen: 90 Friesenheimer Unternehmer im Gespräch / Impulsreferat von Ulrich Metzger über erfolgreichen Verkauf

Bild

Zum vierten Friesenheimer Unternehmertreffen im Heiligenzeller Schlössle konnte Bürgermeister Armin Roesner etwa 90 Friesenheimer Unternehmer aus Handel, Handwerk, Industrie, Dienstleistungen und Sparkasse sowie Landwirtschaft und Weinbau willkommen heißen.

Mit dem Unternehmertreffen wolle die Gemeinde den Erfahrungsaustausch zwischen den Unternehmen fördern und allen die Gelegenheit geben, gegenseitig ins Gespräch zu kommen.

Roesner hob die große Verantwortung der Unternehmer für eine funktionierende Gesellschaft hervor: „Nirgends wird soziale Marktwirtschaft so gelebt wie bei ihnen. Sie stellen Arbeitsplätze bereit und bilden Fachkräfte aus". Als Unternehmer stünden Sie Ihren Mitarbeitern auch in persönlich schwierigen Situationen bei. Viele Unternehmer würden jedoch nicht nur im eigenen Unternehmen, sondern auch in der Gesellschaft Verantwortung übernehmen.

Roesner ging auf die wirtschaftlichen Probleme Europas und die milliardenschwere Rettungsmechanismen ein. Er kritisierte die Rating-Agenturen, die den Eindruck erweckten, als wären sie mächtiger als demokratisch gewählte Parlamente. Dennoch sei die deutsche Wirtschaft leistungsfähig und trotze Krisen.

Im Gegensatz zu den hohen Staatsschulden zeigte Roesner die Situation in Friesenheim auf: Die Gemeinde hat demnach eine Zinslast in Höhe von 261500 Euro zu tragen, was 0,82 Prozent des Gesamtvolumens  des Kernhaushalts und der Eigenbetriebe und somit 20,50 EUR Zinslast je Einwohner entspricht. Zum Vergleich: Die Bundesrepublik gibt 12 % der Haushaltsmittel – das entspricht 27 Milliarden Euro – für Zinszahlungen aus.

Von der positiven wirtschaftlichen Entwicklung habe auch die Gemeinde Friesenheim profitiert. Die Arbeitslosenzahl ging innerhalb von zwei Jahren um 100 Personen auf derzeit 200 zurück; dies entspricht einer Arbeitslosenquote von 3 Prozent.

Roesner betonte, dass es Maßstab des kommunalen Handelns der Gemeinde sei, künftigen Generationen ein wohl bestelltes Haus zu überlassen. Gleichzeitig soll Friesenheim sowohl als Wohnort wie auch als Wirtschaftsstandort attraktiv weiterentwickelt werden.

Um die Grund- und Nahversorgung vor Ort sicherzustellen bzw. zu stärken, soll gegenüber dem Rathaus auf einer etwa 5.000 qm großen Fläche  ein „Neues Ortszentrum" mit Einzelhandel, Dienstleistung und Gastronomie in Ergänzung zum bestehenden öffentlichen Ortszentrum mit Kirchen, Seniorenzentrum, Schulen und Rathaus entstehen.

Der Unternehmensberater und Verkaufstrainer Ulrich Metzger zeigte in seinem Impulsreferat „7 Schritte für einen erfolgreichen Verkaufsabschluss" auf. Metzger arbeitete folgende Grundaussage heraus: „Alles, was beim Kaufen keine Emotionen auslöst, ist wertlos". Das persönliche Gespräch schaffe Beziehung und Vertrauen. Dem Kunden solle Freiraum gegeben werden und er solle seine Wünsche und Bedürfnisse benennen können.

Anschließend wurde von den Unternehmern die Gelegenheit zum Gedankenaustausch und Gespräch gerne genutzt.