Telekom verspricht Ausbau des Breitbandnetzes in Schuttern und blockiert damit den Ausbau des Netzes durch die Fa. Inexio

Informationsveranstaltung am Dienstag, 13.01.2015, 19 Uhr fällt aus 

Breitband

Die Deutsche Telekom hat der Gemeinde Friesenheim den Regelausbau des Breitbandnetztes ohne kommunale Kostenbeteiligung in den Ortsteilen Friesenheim, Heiligenzell, Oberweier und Schuttern bis Ende 2017 zugesagt.

Für Oberschopfheim liegt eine solche Zusage bisher noch nicht vor.

Dabei soll ein technisches Verfahren zum Einsatz kommen (das so genannte Vectoring), welches besonders hohe Datenübertragungsraten ermöglicht. Durch die Ankündigung dieses Ausbaus und den Eintrag in die Vectoringliste bei der Bundesnetzagentur durch die Deutsche Telekom, darf die Firma
Inexio in Schuttern die vorhandenen Kabelverzweigerstandorte aus rechtlichen Gründen nicht mehr ausbauen. 

Aus diesem Grund hat die Fa. Inexio die Informationsveranstaltung am morgigen Dienstagabend, 13.01.2015  in Schuttern (Offohalle, 19 Uhr) sowie die geplanten Beratungstermine abgesagt.

Nach Bekanntwerden der Ausbaupläne der Telekom hatte die Fa. Inexio prüfen lassen, ob der Ausbau durch den Eintrag in die genannte Vectoringliste blockiert sei. Dieses Ergebnis erhielt die Firma erst heute Nachmittag und informierte dementsprechend die Wirtschaftsförderung der Gemeinde.

Bürgermeister Roesner: „Wir bedauern den Rückzug der Fa. Inexio und werden bei der Telekom darauf drängen, dass die Ausbauzusagen umgesetzt werden. Die Bürgerinnen und Bürger in Schuttern wie auch in den anderen Ortsteilen sollen so schnell wie möglich Gewissheit darüber haben, ab wann sie mit einer verbesserten Breitbandversorgung rechnen können. Wenn die Telekom ihre Ausbauabsichten erfüllt, kann Friesenheim als Wohnstandort und Gewerbestandort profitieren.“