Einladung zur Jagdgenossenschaftsversammlung am 13.12.2016

Bild

Die Versammlungen der Jagdgenossenschaften der gemeinschaftlichen Jagdbezirke Friesenheim, Friesenheim-Heiligenzell, Oberschopfheim, Oberweier, Schuttern haben in Sitzungen im November die Aufhebung ihrer Teilung beschlossen. 

Zur konstituierenden Sitzung der Jagdgenossenschaft Friesenheim laden wir alle Jagdgenossen zur nichtöffentlichen Sitzung am 13.12.2016, 19.30 Uhr in die Sternenberghalle Friesenheim ein. 

Alle Grundstückseigentümer in den gemeinschaftlichen Jagdbezirken werden zu dieser Versammlung eingeladen. Eigentümer von Grundflächen, auf denen die Jagd ruht (befriedete Bezirke), gehören der Jagdgenossenschaft nicht an und sind somit nicht teilnahmeberechtigt.

Tagungsorte und – Zeiten:

Jagdgenossenschaft Friesenheim, 13.12.2016, 19.30 Uhr, Sternenberghalle

Folgende Tagesordnung ist für jede Jagdgenossenschaftsversammlung vorgesehen:

1. Begrüßung

2. Feststellung der form- und fristgerechten Einladung

3. Feststellung der anwesenden und vertretenen Jagdgenossen und der durch diese gehaltenen Flächenanteile am gemeinschaftlichen Jagdbezirk

4. Abstimmung der Jagdgenossen über die Teilnahme von Gästen

5. Beschluss über die Wiederherstellung eines gemeinschaftlichen Jagdbezirks Friesenheim

6. Beratung und Beschluss über die Übertragung der Verwaltung der Jagdgenossenschaft auf den Gemeinderat für 6 Jahre gem. § 15 Abs. 7 JWMG

7. Beratung und Beschlussfassung über die Verwendung des Reinerlöses

8. Beratung und Beschlussfassung über die Erklärung wonach die Jagdgenossenschaft § 2 Abs. 3 UStG vom 31.12.2015 weiterhin für die Pachtverträge anwendet

9. Beratung und Beschlussfassung über die Satzung der Jagdgenossenschaft Friesenheim

10. Wahl eines Jagdvorstandes (bei Selbstverwaltung)

11. Beschluss und Beratung über die Ausschreibung der Jagdbögen

12. Beschluss über die Einberufung einer Jagdgenossenschaftsversammlung im 1. Quartal 2017

13. Verschiedenes

Der Versammlungsraum ist eine Stunde vor Versammlungsbeginn geöffnet. Da die Anwesenheit der Jagdgenossen registriert werden muss, wird um rechtzeitiges erscheinen gebeten. Jedes an der Versammlung teilnehmende Mitglied der Jagdgenossenschaft muss sich gegebenenfalls durch Personalausweis oder Reisepass ausweisen können. Miteigentümer eines Grundstücks, auch Eheleute, können ihr Stimmrecht als Jagdgenosse nur einheitlich und mit schriftlicher Bevollmächtigung aller anderen Miteigentümer ausüben. Jedes nicht anwesende Mitglied der Jagdgenossenschaft kann sein Stimmrecht durch einen mit schriftlicher Vollmacht versehenen Vertreter ausüben lassen.

Jeder Jagdgenosse erhält am Eingang eine Stimmkarte mit Angabe seiner bejagbaren Grundfläche, entnommen aus dem aktuell aufgestellten Jagdkataster. Zwischenzeitlich eingetretene Änderungen von Eigentumsverhältnissen können bei der Stimmkartenausgabe nur berücksichtigt werden, wenn entsprechende Grundbuchauszüge, Eintragungsbekanntmachungen oder Erbscheine vorgelegt werden.

Den Satzungsentwurf sowie den Pachtvertragsentwurf können Jagdgenossen in der Gemeindeverwaltung im Historischen Rathaus, Zimmer 22, bei Andreas Lippert, einsehen (Tel. 07821/6337110; alippert@friesenheim.de) .

Beschlüsse der Jagdgenossenschaft bedürfen, ausgenommen bei Wahlen, sowohl der Mehrheit der anwesenden und vertretenen Jagdgenossen als auch der Mehrheit der bei der Beschlussfassung vertretenen Grundflächen.

Friesenheim, den 22.11.2016

Für den Gemeinderat als Verwalter der Jagdgenossenschafte

Erik Weide

Bürgermeister