Tragbare Werbung für Friesenheim 

Bild

Die Werbegemeinschaft Friesenheim und die Wirtschaftsförderung der Gemeinde haben gemeinsam eine Einkaufs- und Freizeittasche gestaltet. Erstmals präsentiert wurde die Tasche auf dem Adventsmarkt auf dem Friesenheimer Rathausplatz am 26. November. Dort verloste die Werbegemeinschaft von Mitgliedsbetrieben und der Gemeinde Friesenheim mit Geschenken gefüllte Einkaufstaschen. 

Zunächst wird die Einkaufstasche ab dem 1. Adventswochenende bei 13 Betrieben aus der Gemeinde zum Preis von 1,50 € angeboten. Die Gemeindeverwaltung übergibt Neubürgern die Taschen als Willkommensgruß zusammen mit dem üblichen Neubürger-Paket.

Die Friesenheimer Werbegemeinschaft möchte so zusammen mit ihren Mitgliedern auf die Qualitäten des Einzelhandels hinweisen und die Nahversorgung stärker in den Blickpunkt stellen. Mit der Gestaltung der Tasche möchte die Gemeindeverwaltung zudem auf die lebens- und liebenswerten Seiten der Gemeinde hinweisen.

Mit dieser Aktion wollen Werbegemeinschaft und Gemeindeverwaltung zudem ihren Beitrag zur Reduzierung von Einweg-Plastiktüten im Friesenheimer Einzelhandel leisten.

Zunächst wurden 2.500 Stück von den „Friesenheim-Taschen“ produziert. Die Gemeindeverwaltung und die Werbegemeinschaft haben sich die Kosten für die Gestaltung der Tasche geteilt.

Im selben Design und mit dem Slogan „Warum in die Ferne schweifen“ erinnert nun auch ein Schriftzug am Buswartehaus in der Friesenheimer Hauptstraße an die Qualitäten vor Ort.

Bürgermeister Erik Weide: „Ich danke der Werbegemeinschaft für diese Idee und die Umsetzung dieser Werbeaktion in Zusammenarbeit mit uns. Die Taschen vermeiden unnötigen Plastikmüll und halten die Qualitäten der Gemeinde im Alltag in Erinnerung.“

Harald Klenschewski (Vorstand der Werbegemeinschaft):“Uns als Werbegemeinschaft war der Schulterschluss mit und die Unterstützung durch die Gemeinde wichtig. Wir wollen als Einzelhändler in Friesenheim auch einen Beitrag zum nachhaltigeren Umgang mit den Ressourcen leisten. Wir finden es gut, dass sich die Gemeindeverwaltung mit uns zusammen für das Standortmarketing engagiert.“