Der Riedbus erhält weitere Unterstützung aus Neuried

 

Riedbus

Die Gemeinde Neuried unterstützt ab sofort die Finanzierung des Riedbusses mit 4.000 € pro Jahr. Bürgermeister Erik Weide konnte zusammen mit Meißenheims Bürgermeister Alexander Schröder die Gemeinde Neuried für eine Beteiligung an der Busverbindung zwischen Schuttern – Schutterzell (Neuried) – Kürzell (Meißenheim) und Meißenheim gewinnen.

Zuletzt hatten die Gemeinderäte von Friesenheim und Meißenheim  im November 2016 die zunächst für zwei Jahre geplante Laufzeit des Riedbusses (Linie 109) um ein weiteres Jahr verlängert. Damit ist der Betrieb der Strecke durch die SWEG AG (Lahr) bis zum 30. April 2018 gesichert.

Insgesamt unterstützen die Gemeinden Friesenheim, Meißenheim und Neuried den Betrieb des Riedbus mit ca. 32.500 € pro Jahr.

Die drei Gemeinden wollen dieses Jahr intensiv nutzen, um den Riedbus in das Bewusstsein der Bürgerinnen und Bürger zu rücken und dessen Nutzung zu bewerben.

So wird beispielsweise bei der 17. Auflage von Friesenheims Mobilitätsmesse „Friesenheim bewegt“ am 18./19. März, am Sonntag

19. März, ein kostenfreier Pendelbus der SWEG AG zwischen den Rathäusern in Friesenheim und Meißenheim unterwegs sein und die Riedbus-Strecke erlebbar machen.

Bürgermeister Erik Weide: „Unseren Gemeinden liegt der Erhalt und die Verbesserung des öffentlichen Nahverkehrs am Herzen. Deswegen setzen wir uns gemeinsam u. a. für den Riedbus ein. Wir werden in diesem Jahr intensiv für dessen Nutzung werben. Klar ist für uns aber auch, wenn ein Angebot des Öffentlichen Nahverkehrs nicht das Interesse der Bevölkerung weckt und nicht ausreichend genutzt wird, dann kann man in Zukunft die öffentlichen Finanzmittel an anderer Stelle besser einsetzen, um Alternativen zum Individualverkehr zu fördern.“

Bürgermeister Jochen Fischer: „Es hat sich gezeigt, dass die Bürgerinnen und Bürger aus Schutterzell den Riedbus rege nutzen. Daher ist es im Sinne der Gemeinschaft nur folgerichtig, dass sich auch Neuried an den Kosten beteiligt.“

Bürgermeister Alexander Schröder: „Gerade die Fahrten zu den Stoßzeiten in Richtung Autobahnzubringer Lahr machen aktuell deutlich, wie wichtig der ÖPNV ist. Darum haben wir uns gemeinsam mit der SWEG bemüht, die Kosten für den Riedbus und damit die Belastungen für die Gemeinden zu senken, um weiterhin den Riedbus anbieten zu können. Nun liegt es an der Bevölkerung, durch steigende Fahrgastzahlen zu zeigen, dass der Riedbus seine Berechtigung hat.“

Pressestelle:
Andreas Lippert
Tel.: 07821/ 6337-110
Fax: 07821/633766110
Mail: alippert@friesenheim.de

Ansprechpartner:
Bürgermeister Erik Weide
Tel.: 07821/ 6337-100
Mail: weide@friesenheim.de