Dienstag, 20. März 2018Gute Laune bei schlechtem Wetter - "Friesenheim bewegt" sorgt für zufriedene Gesichter

Friesenheim bewegt

Am vergangenen Wochenende fand die 18. Mobilitätsmesse und Gebrauchtwagenschau mit verkaufsoffenem Sonntag rund um den Friesenheimer Rathausplatz statt. Trotz des plötzlichen Wintereinbruchs ist die Resonanz sowohl bei den Autohäusern als auch bei den Einzelhändlern positiv.

Mit der Vernissage wurde am Freitagabend die Kunst von Andrea Fraider-Kreft vorgestellt. Bildkompositorische Meisterleistungen können nun für ein Jahr im Neuen Rathaus besichtigt und erworben werden.

Mit der Eröffnung durch Bürgermeister Erik Weide, Ortsvorsteher Hans-Jürgen Kopf und Herbsheims Bürgermeisterin Esther Sittler wurde das Startsignal für das bewegte Wochenende eingeläutet. Die Autohäuser Bayer und Lauer präsentierten über 70 Gebrauchtwagen, Uwe Schwend zeigte Fahrzeugfolierungen anhand eines Motorrads, Peter Scherer war mit Utensilien zur Autoaufbereitung vor Ort. Die Feuerwehrabteilung Schuttern simulierte einen Brand, den es zu löschen galt. Auch die Lahrer Zeitung ließ sich von den Temperaturen nicht abschrecken und war mit einem Promo-Stand vertreten. Auf dem Außenplatz des Neuen Ortszentrums wurde ein Segway-Parcours aufgebaut, der zum Ausprobieren einlud. Ebenfalls konnte ein Gator und ein Driftbike besichtigt und getestet werden. Die SWEG war traditionall mit ihrem Infosbus vertreten. Der Gaumenschmauß sorgte für das leibliche Wohl. Aufgrund der winterlichen Wetterverhältnisse mussten am Sonntag der Alkoholbrillenparcours der Polizei und die Segwayprobefahrten abgesagt werden.

Bürgermeister Erik Weide zieht bei der gutbesuchten Gewinnspielverlosung Bilanz: „Trotz des schlechten Wetters lassen es sich die Friesenheimer Bürgerinnen und Bürger nicht nehmen, die Messe zu besuchen. Das freut uns sehr und beweist, dass „Friesenheim bewegt“ nach wie vor eine attraktive Veranstaltung ist, sowohl für die Einzelhändler als auch für die Besucher. Mein besonderer Dank gilt dem Ortsteil Schuttern und vor allem der Vereinsgemeinschaft, die ein sehr arbeitsintensives Wochenende haben. Danke auch an alle Teilnehmer, die das Wochenende gestalten und bewegen.“