Donnerstag, 16. Oktober 2008Erstes Seniorenforum der Gemeinde Friesenheim ist gestartet / Gemeinde Friesenheim will in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Kehl/Hochschule für öffentliche Verwaltung ein Gesamtkonzept für Senioren erstellen

Erstes Seniorenforum der Gemeinde Friesenheim ist gestartet / Gemeinde Friesenheim will in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Kehl/Hochschule für öffentliche Verwaltung ein Gesamtkonzept für Senioren erstellen
Das erste Seniorenforum ist im Beisein von Vertretern der Gemeinde Friesenheim, der Kirchen, der Vereine, der sozialen Einrichtungen, der Seniorenheime, der Fachhochschule Kehl und des Kreisseniorenrates gestartet. Damit bietet die Gemeinde Friesenheim analog zum Jugendforum auch für Senioren eine wichtige Plattform an.

Das Seniorenforum befasst sich mit sämtlichen Themen und Fragestellungen, die die Seniorenarbeit betreffen. Da sich auf Grund des demografischen Wandels auch die Bedürfnisse der Bevölkerung ändern, sollen die Angebote für Senioren auf die geänderten Bedürfnisse angepasst werden.

Bereits im November 2007 wurde durch Bürgermeister Armin Roesner öffentlich vorgeschlagen, ein Seniorenforum zu gründen. „Wir müssen ganz einfach auch an die Menschen denken, die Deutschland zum Wohlstand geführt haben", so Bürgermeister Armin Roesner. „Über eine Vernetzung aller Institutionen wie Kirchen, Altenwerke, Nachbarschaftshilfe, Dorfhelferinnen oder Pflegeheime und Schulen könnten Möglichkeiten geschaffen werden, die die Senioren noch stärker ins gesellschaftliche Leben einbeziehen."

Dieser Gedanke wurde durch den Antrag der Fraktion der Freien Wähler ergänzt. Diesem Antrag hat der Gemeinderat am 2. Juni 2008 zugestimmt.

Ziel der Gemeinde Friesenheim ist es, Transparenz über die bereits bestehenden Angebote zu schaffen und neue Ideen zu entwickeln. Alte und neue Angebote sollen gebündelt und koordiniert werden. Diese sollen sich an den Wünschen und Bedürfnissen der älteren Menschen in der Gemeinde Friesenheim orientieren.

Das Seniorenforum bietet dabei für alle Beteiligten die Möglichkeit, Erfahrungen auszutauschen, neue Ideen zu entwickeln sowie Netzwerke zu bilden, aus denen sich Lösungsvorschläge und konkrete Umsetzungsmaßnahmen ergeben.

In Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Kehl wird die Gemeinde Friesenheim nun ein Gesamtkonzept für Senioren erstellen.

Die Studenten der Fachhochschule Kehl werden in den nächsten Tagen einen Fragebogen in der Gesamtgemeinde Friesenheim verteilen. Zudem werden persönliche Befragungen an den Supermärkten in Friesenheim und Oberschopfheim sowie an den Kirchen stattfinden. Durch die Fragebogenaktion und die persönliche Befragung soll sich zeigen, wie zufrieden die Senioren mit den bereits bestehenden Angeboten sind, welche Angebote fehlen oder welche weiteren Wünsche zur Seniorenarbeit bestehen. Der Fragebogen kann im Rathaus Friesenheim, bei den Ortsverwaltungen, Vereinsvorständen, Kirchen und Leitern der Seniorenheime abgegeben werden. Im November findet die nächste Sitzung des Seniorenforums statt. Dabei werden die Ergebnisse der Befragung durch die Fachhochschule Kehl/Hochschule für öffentliche Verwaltung der Öffentlichkeit vorgestellt.