Mittwoch, 27. Januar 2010„Energietage Friesenheim", „Friesenheim bewegt" und „Friesenheim bildet aus" finden im Februar und März statt / Weihnachtsmarkt 2010 auch in den Abendstunden angestrebt

Der Runde Tisch für Gewerbe konnte wieder auf zahlreiche erfolgreich durchgeführte Veranstaltungen zurück- sowie auf bevorstehende Veranstaltungen blicken.

Am 27. und 28. Februar finden erstmals die Friesenheimer Energietage statt. Interessierte Besucher können sich über die Möglichkeiten des energetischen Bauens und Sanierens und den damit verbundenen Fördermöglichkeiten in der Sternenberghalle informieren und darüber mit zahlreichen Friesenheimer Betrieben sprechen.

Am 6. und 7. März findet "Friesenheim bewegt" bereits zum zehnten Male statt. Erneut können die Gäste am Sonntag, 7. März, von 13 bis 18 Uhr in zahlreichen Geschäften einkaufen. Die Autohäuser sind mit mehr als 50 Gebrauchtwagen auf der Autoschau vertreten. Die Besucher können sich auf ein attraktives Programm im und rund ums Rathaus freuen. Der Ortsteil Schuttern hat ein sehr vielfältiges Rahmenprogramm zusammengestellt.

Am 25. und 26. März 2010 findet erneut „Friesenheim bildet aus" im Bildungszentrum statt. Neben der Ehrung Friesenheimer Ausbildungsbetriebe durch Bürgermeister Armin Roesner können sich Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern beim Markt der Möglichkeiten erneut über in Frage kommende Ausbildungsbetriebe ausführlich informieren.

Für den Weihnachtsmarkt soll ein neues Konzept erarbeitet und geprüft werden, ob eine Verlängerung bis in die Abendstunden hinein umgesetzt werden kann.

Die Öffnungszeiten des Weihnachtsmarktes wurden in den vergangenen Jahren schrittweise auf 17 Uhr verlängert; viele Marktteilnehmer bauen jedoch frühzeitig ihre Stände ab.

Bei einer Umfrage der Gemeinde im Jahre 2004 hatte sich die Mehrheit der befragten Marktteilnehmer wegen verlängerter Öffnungszeiten zurückhaltend geäußert.

„Wegen des Ambientes will die Gemeinde für Angebote in den Abendstunden werben und ein neues Konzept erarbeiten", betont Bürgermeister Armin Roesner.

Der Wunsch nach verlängerten Öffnungszeiten ist seitens der Bevölkerung und des Gemeinderates bereits vielfach geäußert worden.

Desweiteren wies die Gemeinde auf das Unterkunftsbuchungsportal der Region Europapark (www.regioneuropapark.de) hin, das derzeit erst zwei Friesenheimer Unterkunftsbetriebe nutzen. Interessierte Betriebe werden weiterhin gebeten, sich mit der Gemeinde in Verbindung zu setzen.